Schieder tritt nicht mehr an

Veröffentlicht am 20.09.2011 in Presse

SPD-Bundestagsabgeordneter erklärt Rückzug
Die Oberpfälzer SPD muss sich einen neuen Kandidaten suchen: Der Weidener Abgeordnete Werner Schieder (63) will bei der Bundestagswahl 2013 nicht mehr antreten. Das erklärte Schieder am Samstag bei einer Sitzung des Unterbezirksvorstands Weiden-Neustadt-Tirschenreuth.

Er wolle sich aus der Politik zurückziehen und hoffe, dass er sein Leben wieder mehr selbst bestimmen könne, sagte er. Schieder ist seit mehr als 35 Jahren politisch aktiv. Der in Ellenbach (Kreis Neustadt/WN) geborene Politiker trat 1976 in die SPD ein und vertrat die Region von 1990 bis 2008 im Bayerischen Landtag. Im Frühjahr 2008 hob ihn der langjährige Weidener Bundestagsabgeordneten Ludwig Stiegler als seinen Nachfolger auf den Schild. Schon zu diesem Zeitpunkt war klar, dass Schieder nur für eine Übergangszeit nach Berlin geht. „Ich hatte andere Pläne“, sagte der damals 59-Jährige noch vor seiner offiziellen Nominierung.

Nachfolge offen
Die Vorstandschaft des Unterbezirks nahm die Entscheidung „mit Respekt und Dankbarkeit für sein Engagement“ zur Kenntnis. Bei der Sitzung am Samstag wurden noch keine Namen für die Nachfolge genannt.Schieder sagte, er wolle das Thema Ende des Jahres wieder auf die Tagesordnung setzen. Der Rückzug könnte für die SPD in der Nordoberpfalz den Verlust ihres jahrzehntelang gehaltenen Bundestagsmandats bedeuten.
Wenn die Karten bei den Nominierungsversammlungen im nächsten Jahr neu gemischt werden, dürften auch Politiker aus dem Süden des Bezirks Ansprüche anmelden. Schieder war 2009 auf Platz 15 der SPD-Landesliste gerade noch in den Bundestag eingezogen.

aus Der Neue Tag vom 19.09.2011, vok/upl

 
 

Homepage SPD Unterbezirk WEN-NEW-TIR

Bundestagsabgeordnter Uli Grötsch

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Webseite der BayernSPD BayernSPD-Landtagsfraktion

17.07.2024 06:22 Rechtsextremes Magazin „Compact“: Wie Nancy Faeser das Verbot begründet
Das „Compact“-Magazin wurde verboten, weil es zentrale Werte der Verfassung bekämpfe, sagt Bundesinnenministerin Nancy Faeser. Die wichtigsten Fragen und Antworten. Den ganzen Beitrag von Christian Rath gibt es bei vorwärts.de

17.07.2024 06:12 Fonds puffert Folgen von FTI-Insolvenz für Reisende ab
Pauschalreisende, die bei FTI gebucht haben, können sich nun auf die Rückzahlung ihrer Vorauszahlungen verlassen. Der in der vergangenen Legislaturperiode auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion im Gesetz verankerte Reisesicherungsfonds zeigt ganz aktuell seine Wirkung. „Alle Zahlungen, die Kunden an den Veranstalter einer Pauschalreise leisten, müssen abgesichert werden. Dafür haben wir in der letzten Legislaturperiode den Deutschen… Fonds puffert Folgen von FTI-Insolvenz für Reisende ab weiterlesen

16.07.2024 06:15 Haushalt 2025
Das Soziale wird gestärkt Die Regierungsspitzen der Ampel haben sich auf einen Haushalt für das Jahr 2025 geeinigt. Die Einigung legt die Basis dafür, dass die soziale, innere und äußere Sicherheit weiter gewährleistet werden kann. Die Regierungsspitzen der Ampel haben sich auf einen Haushalt für das Jahr 2025 geeinigt. Damit habe die Bundesregierung „in schwieriger… Haushalt 2025 weiterlesen

15.07.2024 06:13 EM war hochklassig
Die Fußball-Europameisterschaft im eigenen Land ist mit dem Finalspiel gestern zu Ende gegangen. Das Turnier war ein großer Erfolg und hat eindrucksvoll demonstriert, welche verbindende Kraft Sportgroßveranstaltungen haben können. Wir gratulieren Spanien zum verdienten Sieg im Turnier. Dirk Wiese, stellvertretender Fraktionsvorsitzender: „Die Heim-EM war ein hochklassiges sportliches und friedliches Großevent. Gerade in turbulenten Zeiten ist… EM war hochklassig weiterlesen

04.07.2024 19:27 Rinkert/Eichwede zum beschleunigten Ausbau von Balkonkraftwerken (heute Abend im Plenum)
Bahn frei für Balkonkraftwerke Der Bundestag verabschiedet heute Modernisierungen des Wohnungseigentumsrechts. Mit der Reform werden die Möglichkeiten zur virtuellen Eigentümerversammlungen erleichtert und Wohnungseigentümer:innen sowie Mieter:innen in die Lage versetzt, mit Balkonkraftwerken ihre Energiekosten zu senken. Daniel Rinkert, zuständiger Berichterstatter: „Mit der Novelle des Wohnungseigentumsgesetzes stärken wir die Energiewende in den eigenen vier Wänden. Ab sofort… Rinkert/Eichwede zum beschleunigten Ausbau von Balkonkraftwerken (heute Abend im Plenum) weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de